Schaufensterpuppe by Patty... Sparkling Gossip
Zugunglück

16.8.07

Ich war mit Hina und Florian unterwegs. Wir befanden uns an einem abgelegenen Bahnhof. Es war keine Menschenseele weit und breit außer uns zu sehen.
Plötzlich ertönt eine Stimme.
Es war eine Bahnhofsdurchsage. Besser gesagt, eine Warnung.
Man warnte uns vor einem Bombenanschlag.
Kurze Zeit darauf kam Florian mit einer Zeitung in der Hand zu uns gerannt. Zu dem Zeitpunkt saßen wir alle bereits im Zug. Er fuhr nur schleppend vor sich hin.
Florian zeigte uns einen Artikel:
"Der Zug in dem ihr sitzt, wird um 12:38 in die Luft gehen."
Ich sah auf die Uhr und bemerkte, dass wir nur noch wenige Minuten Zeit haben.
Vor Angst konnt ich nichts anderes mehr tun als die Arme schützend um mich zu schlingen und auf den Knall abzuwarten. Zitternd kauerte ich auf meinem Sitz und warf noch einen letzten Blick aus dem Fenster.
Eine graue, triste Landschaft zog an uns vorbei. Auch wenn der Zug nur langsam fuhr, schien es so, als ob alles schnell an uns vorbeihuschen würde.



Dann war es Zeit.

Der Zug fuhr im Bahnhof ein.
Unbeschadet.
Wir stiegen aus und lachten umbekümmert. Jemand muss sich wohl einen Scherz erlaubt haben. Es gab gar keine Bombendrohung.

Hina, Florian und ich setzten uns in die Bahnhofshalle. Der Platz war kreisförmig. Die Wände waren aus Holz, das im schwachen Licht glänzte. Es saßen auch noch andere Leute dort. Alle schwarz gekleidet, alt.
Wir rücken ein Stück näher, weil uns irgendwie kalt war.



Auf einmal kommt jemand angerannt. Das Gesicht angstverzerrt.
"Unser Zug von vorhin ist gerade eben explodiert! Alle Fahrgäste sind umgekommen!"
Dann musste ich schreien. Panisch redete ich laut vor mich hin. Hina und Florian versuchen mich zu beruhigen. Sie zerren mich auf meinen Platz zurück und sagten mir, dass ich leiser reden sollte.
Die anderen Leute, die mit uns in dem Kreis saßen, warfen mir neutrale und irgendwie doch traurige Blicke zu.
Jemand schluchzte.
Florian beugte sich zu mir und flüsterte: "Du darfst hier nicht laut sein. Wir sind hier schließlich auf einem Friedhof."
Ich sah mich langsam um. Schaute die Runde an. Musterte die Wände.
Und tatsächlich entdeckte ich erst in dem Augenblick, dass dort schwarzweiß Fotos hingen ...

 

19.8.07 16:18
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Hina (19.8.07 16:52)
(obwohl ich mich geehrt fühle, in deinem Traum vorgekommen zu sein <3: )
OMG ICH HAB ANGST GEKRIEGT!!!
Du hast das erstens voll... unheimlich geschildert .. zweitens..
es war unheimlich ;O;"" AHH gott sei dank musste ich das nicht träumen. Jetzt krieg ich angst vor Zugfahren (.. aber ich weiss ja, dass FMAzüge liebe sind. oder so. 8//D)

Die karrikaturen sind ebenfalls furchteinflössend, aber sie gefallen mir sehr..! Machst du das zu jedem Traum? Wenn ja: Absolut krass!! Hut ab und respekt ;O;"<333
das oben mit der Fensterscheibe mochte ich am Liebsten!<33333


mirj (25.8.07 08:48)
hey simi..
ich finds toll, dass du dieses traumjournal wirklich machst.. und dieser traum war wirkllich unheimlich! hab gänsehaut bekommen, irgendwie^^ ich hoffe noch mehr von deinen träumen zu hören, und du hast mich dazu angestiftet, dass ich meinen letzten traum gleich aufschreiben will..^^

*hug*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de

About

Über...

Main

Startseite
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren

Wissenswertes

Literatur
Sigmund Freud
C.G. Jung

Links

Schuljournal

Design by

Sparkling Gossip